• Home
  • Kontakt
  • AGB / Widerruf
  • Impressum
  • Datenschutz

Neuerscheinungen

Beyond Divides – The Otomani-Füzesabony Phenomenon.
Current Approaches to Settlement and Burial in the North-eastern Carpathian Basin and Adjacent Areas. Ed. by Fischl, Klára P./ Kienlin, Tobias L.. 2019. 372 S., zahlr. überw. farb. Abb., 30 cm.
(Universitätsforsch. z. prähist. Archäol., 345)

ISBN 978-3-7749-4241-7

87,00 €
inkl. MwSt.
in den Warenkorb in den Warenkorb

Weitere Titel aus der Reihe
Universitätsforschungen zur prähistorischen Archäologie

Di Maida, Gianpiero
Marks on the Rocks.
Rock and mobile art as an expression of the hunter-gatherers' groups Weltanschauung in the Sicilian landscape from Lateglacial to Early Holocene. 2020. 356 S., zahlr. (tls farb.) Abb., Tab. u. Taf., 30 cm.
(Universitätsforsch. z. prähist. Archäol., 343/ Kiel Graduate School "Human Development in Landscapes", 16)

ISBN 978-3-7749-4238-7

75,00 €
inkl. MwSt.
in den Warenkorb in den Warenkorb

For more than a 100 years research on ice Age cave art was focused mainly on the record from southern France and northern Spain. On this background, the cave art of Sicily was for long time neglected or just considered peripherical. Things changed thanks to the seminal work of Paolo Graziosi, right after the first discoveries at Levanzo, in the late 1940s. Since his extensive researches in the following decades though, only limited field work has been conducted: major ideas related to the early colonization of the island as well as the authenticity, the dating and the context of the cave art remained doubtful or unanswered. In 2011 an Italian-German team initiated first new field work on the engravings of the Grotta di Cala dei Genovesi on the island of Levanzo and this marked the starting point for a new approach towards the cave art of Sicily. Gianpiero Di Maida, born in Palermo, was the ideal candidate for a comprehensive investigation. The publication of his dissertation contributes to a much better understanding of the first peopling of the island and of the record of Lateglacial art. His systematic work and his fresh new ideas will stimulate the discussion and contribute to a better perception of the ice Age art in the Mediterranean.

Weitere Titel aus der Reihe
Universitätsforschungen zur prähistorischen Archäologie
Kiel Graduate School "Human Development in Landscapes"

Hierarchy and Balance.
The Role of Monumentality in European and Indian Landscapes. Ed. by Wunderlich, Maria/ Jamir, Tiatoshi/ Müller, Johannes. 2020. 191 S., zahlr. (überw. farb.) Abb., 30 cm.
(Journal of Neolithic Archaeology, Special edition, 5)

ISBN 978-3-7749-4245-5

20,00 €
inkl. MwSt.
in den Warenkorb in den Warenkorb

This volume indudes a selection of papers being presented at the workshop 'Hierarchy and Balance: The Role of Monumentality in European and Indian Landscapes', held between the 17th and the 18th of March 2018 in Kohima, India. The workshop was proceeded by a PhD workshop titled 'Building Big? Global Scales of Monumentality – An Ethno-archaeological Perspective', which was organized in close cooperation between Kiel University, Nagaland University and the Nordic Graduate School – Dialogues with the Past. Both events aimed to bring together the perspectives of European and Indian archaeologists on the broad fields of megalithic construction and monumentality.

Weitere Titel aus der Reihe
Journal of Neolithic Archaeology, Special edition

Stolarczyk, Eliza
Bronzezeitliche Siedlungen am Oberlauf des Karagajly-Ajat Flusses im südlichen Trans-Ural (Russische Föderation).
Studien zu strukturellen Grundlagen in Raum und Zeit. 2019. X,266 S., 117 (tls farb.) Abb., 37 (überw. farb.) Taf., 25 Tab., 30 cm.
(Frankfurter Archäol. Schriften | Frankfurt Archaeol. Studies, 39)

ISBN 978-3-7749-4235-6

85,00 €
inkl. MwSt.
in den Warenkorb in den Warenkorb

Die siedlungsarchäologische Studie beschäftigt sich mit einer Landschaft am Übergang von der Waldsteppe zur Steppe im Trans-Ural in Südwestsibirien in der Russischen Föderation. Bei der der sog. Akmulla-Region handelt sich um eine Mikro-Siedlungskammer, die am Oberlauf des 140 km langen Karagajly-Ajat-Flusses liegt (Oblast Tscheljabinsk, Rajon Kartalinskij). Insgesamt sind in dieser Region 59 Fundstellen aufgenommen worden, die in die Zeitspanne vom Neolithikum bis zum Ende des 19. Jahrhunderts unserer Zeit datiert werden, wobei die Fundstellen der Bronzezeit, gefolgt von den eisenzeitlichen Fundstellen, am häufigsten vertreten sind. Im Fokus der Untersuchungen stehen Fragen zu den Siedlungsstrukturen und zur Besiedlungsgeschichte in der Zeit nach den befestigten Siedlungen des Sinašta-Petrovka-Kulturkomplexes, also etwa dem 18. bis 16. Jahrhundert v. Chr. Diese zeichnen sich durch offene und nicht befestigte Siedlungen aus, die entlang der Flussläufe unweit von deren Ufer zu finden sind und in die Zeit zwischen der mittleren Bronzezeit und dem Ende der Bronzezeit datiert werden. Im Rahmen der Studie wurden Analysen zur Größe von Haus- und Siedlungsflächen, Hausgrubenanzahl und zum Aufbau der Siedlungen, durchgeführt. Auch Fragen nach einzelnen Gebäuden oder Gebäudekomplexen, der Funktion der Siedlungen beziehungsweise ihrer Nutzungsdauer, sowie dem architektonischen Aufbau der Hausbefunde, wurde nachgegangen. Die Überlegungen wurden anhand von weiteren Beispielen in einen regionalen Kontext gestellt, miteinander verglichen und diskutiert. Die Untersuchungen ermöglichen erste Erkenntnisse zu den strukturellen Eigenschaften der Siedlungen in der späten Bronzezeit.

Weitere Titel aus der Reihe
Frankfurter Archäologische Schriften | Frankfurt Archaeological Studies

Money Matters.
Coin Finds and Ancient Coin Use. Ed. by Krmnicek, Stefan/ Chameroy, Jérémie. 2019. VI,272 S., zahlr. Abb., 30 cm.

ISBN 978-3-7749-4175-5

69,00 €
inkl. MwSt.
in den Warenkorb in den Warenkorb