Verlag
 

Neuerscheinungen März / April 2017

Udo Recker, Klaus-Dieter Kleefeld, Peter Burggraaff
Kulturlandschaftsmanagement
Planung - Perspektive - Vermittlung
XII,318, zahlr. (überw. farb.) Abb., 30 cm. Pp
Fundberichte aus Hessen. Beihefte 9
ISBN 978-3-7749-4031-4 € 49.90
Weitere Titel aus der Reihe
Fundberichte aus Hessen. Beihefte
Gisela Woltermann
Die prähistorischen Bernsteinartefakte aus Deutschland vom Paläolithikum bis zur Bronzezeit
Methodische Forschungen zu Lagerstättengenese, Distributionsstrukturen und sozioökonomischem Kontext
XIV,398 S., 194 (tls farb.) Abb., 31 Tab., 30 cm. Pp
Universitätsforschungen zur prähistorischen Archäologie 290
ISBN 978-3-7749-4052-9 € 89.00
Weitere Titel aus der Reihe
Universitätsforschungen zur prähistorischen Archäologie
Stefan Riedel
Darstellungen der Göttin Athena auf den Münzen von Pergamon und Ilion
XXIV,154 S., 115 Abb., 17 Taf., 28 cm. Pp
EUROS.=Münstersche Beiträge zu Numismatik und Ikonographie 4
ISBN 978-3-7749-3946-2 € 69.00
Darstellungen von Gottheiten sind ein gängiges Phänomen antiker Städteprägungen. Sie zeugen von der Verehrung der dargestellten Gottheit und geben einen Einblick in die lokalen Sakrallandschaften. Die Auswahl spezifischer Bilder ist aufgrund des speziellen Charakters der Münzen in diesem Zusammenhang besonders aufschlussreich für die Ausformungen städtischer sowie überregionaler Kulte. In den kleinasiatischen Städten Pergamon und Ilion ist Athena eine der wichtigsten Gottheiten im lokalen Pantheon. Sie ist in beiden Poleis seit dem frühen Hellenismus fester Bestandteil des Bildrepertoires der Münzprägung und erscheint bis weit in die römische Kaiserzeit auf städtischen Emissionen. Neben Kopfund Büstendarstellungen offenbaren besonders die ganzfigurigen Erscheinungen der Göttin in beiden Städten Besonderheiten, die von gängigen Darstellungen Athenas abweichen und sich als Reflexe der jeweils lokalen Kulte sowie ihrer Kultbilder deuten lassen. Die Auswertung der Ikonographie Athenas auf den Münzen Pergamons und Ilions wird nacheinander für beide Städte vorgenommen, um die Entwicklung innerhalb der jeweiligen Münzprägung aufzuzeigen und auf vergleichbare Phänomene hin zu untersuchen. Die Grundlage bildet ein Typenkatalog, in dem für Pergamon 39 und für Ilion 33 Hauptmünztypen mit der Darstellung Athenas zusammengestellt sind.
Weitere Titel aus der Reihe
EUROS.=Münstersche Beiträge zu Numismatik und Ikonographie
Johannes Müller, Knut Rassmann, Mykhailo Videiko
Maidanetske 2013
New excavations at a Trypilia mega-site. By Müller, Johannes/ Hofmann, Robert/ Kirleis, Wiebke/ Dreibrodt, Stefan/ Ohlrau, René/ Brandtstätter, Lennart/ Dal Corso, Marta/ Out, Welmoed/ Rassmann, Knut/ Burdo, Natalia/ Videiko, Mykhailo
174 S., 59 Farbabb., 31 Farbtaf., 30 cm. Pp
Studien zur Archäologie in Ostmitteleuropa 16
ISBN 978-3-7749-4018-5 € 49.00
In European prehistory, population agglomerations of more than 10,000 inhabitants per site are an infrequent phenomenon. The unexpected discovery of the Trypillia mega-sites, excavated nearly 50 years aga by Soviet, Ukrainian and Moldavian archaeologists using a multidisciplinary approach, uncovered the remains of more than 2000 houses spread over 250 hectares. These extraordinary mega-sites developed at the border of the North Pontic Forest Steppe zone ca. 4100-3400 BCE. One of the key mega-sites is Maidanetske in the Uman Region, Central Ukraine. In 2013, an interdisciplinary European team of researchers started new excavations at the site, which were analysed under the frame of the Collaborative Research Centre SFB 1266 “Scales of Transformation”: The excavation provoked many questions: why, how and under what environmental conditions did Trypillia mega-sites develop? How long did they last? Were social reasons responsible for transformation processes?
Weitere Titel aus der Reihe
Studien zur Archäologie in Ostmitteleuropa
Engelbert Winter
Vom eisenzeitlichen Heiligtum zum christlichen Kloster
Neue Forschungen auf dem Dülük Baba Tepesi
XIV,306 S., zahlr. Abb., 68 (32 farb.) Taf., 28 cm. Pp
Asia Minor Studien 84
ISBN 978-3-7749-4079-6 € 89.00
Seit 2001 wird das Heiligtum auf dem Gipfel des Dülük Baba Tepesi nahe der antiken Stadt Doliche unter der Leitung der Forschungsstelle Asia Minor im Seminar für Alte Geschichte der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster untersucht. Der vorliegende Band bietet Einblicke in die Ergebnisse der Grabungskampagnen 2013–2015. In 17 Beiträgen werden vor allem Funde und Fundgruppen aus den verschiedenen Nutzungsphasen des Gipfelplateaus – von einer prähistorischen Station bis zum christlichen Kloster – vorgestellt. Die Bandbreite reicht von lithischen und keramischen Funden, Faunenresten, Beinartefakten, Gemmen, Metall- und Marmorfunden bis zu Inschriften und Skulpturen. Hinzu kommen übergreifende Artikel zu den Ergebnissen der Grabung, zur Bedeutung des eisenzeitlichen Heiligtums und zur Bautechnik in hellenistisch-römischer Zeit. In ihrer Gesamtheit gelingt es den Beiträgen, ein differenzierteres Bild von der Entwicklung des Dülük Baba Tepesi als »Heiliger Ort« zu zeichnen und wichtige Impulse zur Erforschung der materiellen Kultur des antiken Nordsyriens zu geben.
Weitere Titel aus der Reihe
Asia Minor Studien