Verlag
 

Neuerscheinungen August / September 2017

Felix Biermann, Fred Ruchhöft
Bischof Otto von Bamberg in Pommern
Historische und archäologische Forschungen zu Mission und Kulturverhältnissen des 12. Jahrhunderts im Südwesten der Ostsee. Beiträge einer Tagung aus Anlass des 875. Todestages des Pommernmissionars vom 27. bis 29. Juni 2014 in Greifswald
240 S., zahlr. (tls farb.) Abb., 30 cm. Pp
Studien zur Archäologie Europas 30
ISBN 978-3-7749-4077-2 € 65.00
Weitere Titel aus der Reihe
Studien zur Archäologie Europas
Nico Fröhlich
Bandkeramische Hofplätze
Artefakte der Keramikchronologie oder Abbild sozialer und wirtschaftlicher Strukturen?
XX,684 S., 412 (tls farb.) Abb., 1 CD-ROM, 30 cm. Pp
Frankfurter Archäologische Schriften | Frankfurt Archaeological Studies 33
ISBN 978-3-7749-4012-3 € 129.00
Die jungsteinzeitliche Linearbandkeramik (LBK, 5500–5000 v.u.Z.) steht am Übergang von der mobilen, jägerisch-sammlerischen zur sesshaften Lebensweise mit Landwirtschaft. Sie zählt zu den am weitesten verbreiteten und am besten erforschten Kulturen der europäischen Vorgeschichte. Das im Rheinland in den Siebziger Jahren entwickelte „Hofplatzmodell” besagt, dass bandkeramische Siedlungen aus einem oder mehreren Bauernhöfen bestanden, auf denen jede Generation ein neues Haus baute. Mit Hilfe der Veränderungen im Keramikzierstil wird innerhalb der Siedlungen eine räumliche und zeitliche Ordnung der Gebäude erschlossen. Es liegt nahe, auf den Höfen Familien zu vermuten, die sich durch langfristig konstante Eigenheiten im Fundgut von den Nachbarn unterscheiden, besonders wenn sie zu unterschiedlichen größeren sozialen Einheiten gehört haben sollten. Um diese Erwartung zu prüfen, wurden die räumlichen Verteilungen aller Merkmale sämtlicher Funde aus der ältestbandkeramischen Siedlung Schwanfeld, Ldkr. Schweinfurt, und der jüngeren Großsiedlung Langweiler 8, Kr. Düren, mit den aufgrund der Keramikchronologie postulierten Hofplätzen abgeglichen. Es zeigte sich, dass an beiden Plätzen die überwiegende Mehrheit der Fundmerkmale relativ einheitlich oder ohne deutbare Muster verteilt ist. Vorhandene Strukturen sind meist chronologisch zu erklären. Insgesamt muss man sich daher fragen, wie ausgeprägt in der damaligen Realität der Wunsch nach Abgrenzung untereinander war. Es gab dagegen offensichtlich Spielraum für individuelle Eigenheiten. Persönlichkeiten und Einzelschicksale – also auch biographische Zufälle – hinterließen Spuren und wirkten sich damit auf die Gesamtinterpretation aus.
Weitere Titel aus der Reihe
Frankfurter Archäologische Schriften | Frankfurt Archaeological Studies
Économie et inégalité.=Ressources, échanges et pouvoir dans l'Antiquité Classique
Huit expos. suivis de discuss. par Fachard, Sylvain/ Purcell, Nicolas/ Reger, Gary/ Beltrán Lloris, Francisco/ Hurlet, Frédéric/ Eich, Peter/ Bresson, Alain/Veal, Robyn. Entret. prép. par Reden, Sitta von. Vol. éd. par Derron, Pascale
XII,394 S., einige Abb., 8 Farbtaf., 23 cm. Ln
Entretiens sur l'antiquité classique, Fondation Hardt 63
ISBN 978-3-7749-4117-5 € 83.00
La Fondation Hardt a choisi de donner une direction inédite à la 63e série de ses Entretiens sur l’Antiquite classique. Le moment était venu d'aborder une problématique centrée sur l'économie antique, les échanges et les inégalites. On decouvre ainsi differentes stratégies d'exploitatjon des ressources mises en place par les États, reffet de l'empreinte du pouvoir dans diverses régions de la Méditerranée.
Weitere Titel aus der Reihe
Entretiens sur l'antiquité classique, Fondation Hardt
Florian Miketta
Die bronzezeitlichen Eisenartefakte aus Mittel- und Westeuropa
Chronologische, typologische und chorologische Untersuchungen
VI,322 S., 82 Abb., 66 Taf., 30 cm. Kt
Universitätsforschungen zur prähistorischen Archäologie 302
ISBN 978-3-7749-4102-1 € 89.00
Weitere Titel aus der Reihe
Universitätsforschungen zur prähistorischen Archäologie
Josephine Friederich
Die keltische Viereckschanze von Bopfingen-Flochberg am Nördlinger Ries
XIV,549 S., zahlr. (tls farb.) Abb. u. Tab., 120 Taf., 3 Ktn, 1 CD-ROM, 30 cm. Pp
Frankfurter Archäologische Schriften | Frankfurt Archaeological Studies 32
ISBN 978-3-7749-4058-1 € 98.00
Die keltische Viereckschanze von Bopfi ngen-Flochberg am Nördlinger Ries nimmt seit den Ausgrabungen 1989–1992 eine Sonderstellung in der Diskussion dieser bemerkenswerten und vieldiskutierten Denkmälergattung ein. Im Zuge der großfl ächigen Ausgrabungen durch das damalige Landesdenkmalamt Baden-Württemberg in Stuttgart war es erstmals möglich, nicht nur die Anlage in ihren Begrenzungen durch Wall und Graben aufzudecken, sondern ein größeres Umfeld mit erstaunlichen Befunden älterer und keltenzeitlicher Siedlungsreste, die die Viereckschanze in einem neuen Licht erscheinen ließen. Mit der vorliegenden Publikation wird eine vollständige Vorlage aller Befunde und Funde der Ausgrabungen vorgelegt. Die Siedlung wird in ihrem naturräumlichen Kontext betrachtet und interpretiert. Ausgehend von der Chronologie der Keramik und einer eingehenden Befundanalyse fanden sich Belege für eine stetige Entwicklung von einer offenen Siedlung hin zu einem befestigten Einzelhof. Mit Hilfe verschiedener naturwissenschaftlicher Methoden (Mößbauerspektroskopie, Dünnschliffanalyse und Archäozoologie) konnte so auch die Entwicklung handwerklicher und häuslicher Aktivitäten sowie der Viehhaltung und deren Nutzung nachgezeichnet werden. Aus der Kleinfundanalyse ergaben sich das Spektrum der handwerklichen Tätigkeiten und Aussagen zu regionalen Kontakten und Fernverbindungen. Die Siedlungsentwicklung sowie deren wirtschaftliche Grundlage lassen sich in einem kleinregionalen und überregionalen Vergleich weiter plausibel machen und zeigen einmal mehr die Bedeutung dieser Befundgruppe im eisenzeitlichen Siedlungswesen an. Es wird die Ansicht vertreten und untermauert, dass es sich bei den Viereckschanzen um einen spezifischen Typus der befestigten Siedlungen im eisenzeitlichen Europa handelt, die auf der Grundlage offener oder umzäunter Vorgängersiedlungen entstanden sind und einen Endpunkt in der Entwicklung ländlicher Siedlungsformen in keltischer Zeit bilden.
Weitere Titel aus der Reihe
Frankfurter Archäologische Schriften | Frankfurt Archaeological Studies